Rechtsprechung

OLG Koblenz: Honoraranspruch des Rechtsanwalts bei Beauftragung durch den Betreuten

Von 13. Februar 2014Juni 21st, 2019Keine Kommentare

OLG Koblenz, Urteil vom 13.2.2014 – 6 U 747/13

Aus § 275 FamFG folgt, dass der Betroffene in Betreuungssachen einen Rechtsanwalt auch dann wirksam mit der anwaltlichen Vertretung beauftragen kann (§ 675 BGB), wenn nach materiellem Recht der Anwaltsvertrag wegen Fehlens der Geschäftsfähigkeit oder Anordnung eines Einwilligungsvorbehalts nicht wirksam geschlossen werden könnte.

Hinterlasse einen Kommentar

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns!

Ihre Anfrage wurde erfolgreich übermittelt! Wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ihre WebAkte ganz bequem und überall erreichbar. Zur WebAkte